10 Tipps für Work & Travel Australien

Work & Travel in AustralienFoto: Rick Gordon

Work & Travel bietet eine großartige Möglichkeit für kinderlose 18 bis 30-jährige, Australien 12 Monate lang zu erkunden und nebenbei etwas Geld zu verdienen. Mit einem Working Holiday Visum darfst du befristete Arbeitsverhältnisse mit einer maximalen Dauer von sechs Monaten je Arbeitgeber aufnehmen. Du darfst auch maximal vier Monate in Australien studieren.

Grundsätzlich kann jeder sein Work & Travel selbst organisieren und dabei jede Menge Geld im Vergleich zu einem sog. Work & Travel Startpaket einer Reiseorganisation sparen. Hier sind wertvolle Tipps, die dir beim Organisieren deines Work & Travel Australien helfen werden:

1. Visumbeantragung

Das Working Holiday Visum kostet zur Zeit AUD 420 und kann online beim Australian Immigration Department beantragt werden. Falls dein Englisch nicht perfekt ist, kann dir dieser Guide beim Ausfüllen helfen. Bei Tourism Australia erfährst du mehr Informationen über dieses Visum in deutscher Sprache.

2. Visumsverlängerung

Du kannst das Working Holiday Visum um weitere 12 Monate verlängern, nachdem du während deines Aufenthalts mindestens 3 Monate eine spezifizierte Arbeit im ländlichen Australien verrichtet hast und dieses auch nachweisen kannst. Beispiele für eine spezifizierte Arbeit sind Farmarbeit, Arbeiten auf einer Baustelle oder in einer Mine. Eine ausführliche Liste findest du hier (unter Visa Applicants – Specified Work). Auf dieser Seite werden auch alle Postleitzahlen aufgelistet, in deren Gebieten du diese spezifizierte Arbeit verrichten darfst.

Bis jetzt durfte man auch freiwillige Farmarbeiten verrichten, um das Working Holiday Visum um weitere 12 Monate zu verlängern. So konnte man als WWOOFer oder HelpX Volunteer (siehe Punkt 3 und 4) unentgeltlich arbeiten, dafür kostenlose Unterkunft und Verpflegung erhalten und sein Visum verlängern. Dies ist aber ab 31. August 2015 nicht mehr möglich. Freiwillige, unbezahlte Arbeit darf dann nicht mehr zur Visumsverlängerung angerechnet werden.

3. Reiseführer

Bei der Auswahl eines Reiseführers hast du die Qual der Wahl. Neben dem bekannten Lonely Planet, sind auch die Reiseführer Stefan Loose und Iwanowski beliebt. All diese Reiseführer gibt es natürlich auch als Kindle-Edition. Falls du nur in einem Teil des Landes verweilen möchtest, benötigst du diese dicken Bände nicht. Es gibt auch jede Menge regionenbezogene Reiseführer, wie z.B. der Lonely Planet Australien Ostküste.

Dann gibt es auch noch Reiseführer und Bücher, die dir mit ihren Tipps zu einer günstigen Australienreise verhelfen können. Bitte hier weiterlesen!

4. Arbeitssuche

Es ist hilfreich, genügend Geld für die ersten Wochen in Australien bereits in Deutschland zusammenzusparen. Dann ist der Druck, in Australien eine Arbeit zu finden, nicht so hoch. EUR 3000 solltest du in deiner Hand haben, bevor du dich in den Flieger setzt.

Es ist einfacher, einen Job direkt in Australien zu suchen, als die Arbeitssuche in Deutschland zu organisieren. Oft findet man Ideen zur Jobsuche, wenn man sich mit anderen Backpackern unterhält. Wer aber schon vor dem Flug diesbezüglich organisiert sein möchte, der kann eventuell in der Facebook-Gruppe „Work and Travel Australia Arbeitsmarkt“ fündig werden.

Dann musst du natürlich Augen und Ohren aufhalten. Wo ist gerade Apfelernte? Wo wird gebaut? Welches Bundesland hat gerade Ferien? In den Sommerferien werden garantiert Hilfen in den beliebtesten Urlaubsgebieten im Gastronomiebereich gesucht. Und im Winter findest du bestimmt Arbeit in den australischen Skigebieten. (Falls du dich dann nicht lieber in den warmen Norden aufmachst.)

Bei auslandsjobs.de erhältst du viele Informationen über Farmjobs, Baujobs, Tourismusjobs und Gastronomiejobs in Australien. Aber die Teilnahme an einem der dort angebotenen Kurse ist meiner Meinung nach nicht notwendig.

WWOOF und HelpX (siehe weiter unten) sind gute Anlaufstellen, wenn man nicht unbedingt darauf angewiesen ist, in Australien Geld zu verdienen. Bei diesen freiwilligen Arbeiten kannst du neue Fähigkeiten erlernen und dabei Geld für Verpflegung und Unterkunft sparen.

5. WWOOFing

WWOOFing (Willing Workers on Organic Farms) gibt dir die Möglichkeit, auf einer australischen Ökofarm zu arbeiten. Für 4 bis 6 Stunden Arbeit am Tag erhältst du freie Kost und Unterkunft. Die WWOOFF-Mitgliedschaft kostet AUD 70 für ein Jahr und um sie zu erhalten, musst du das Australian WWOOF Book erwerben.

6. HelpX

HelpX ist eine Webseite, die ähnlich wie das WWOOFing funktioniert. Freiwillige arbeiten etwa 4 Stunden täglich auf Farmen, privaten Grundstücken oder Kleinunternehmen und erhalten dafür freie Kost und Unterkunft. Man kann die Webseite kostenlos durchstöbern und nach Gastgebern suchen, doch für nur EUR 20 erhält man eine 2-jährige Mitgliedschaft mit vielen Vorteilen. Super ist aber auch, dass man bei HelpX Reisegefährten finden kann.

7. Auto mieten, kaufen oder kein Auto?

Du benötigst kein Auto, wenn du dich vorwiegend in Australiens Großstädten aufhalten möchtest. Möchtest du gelegentlich von der Großstadt aus eine Tour unternehmen, reicht es, hierfür ein Auto zu mieten. Bei einer Tour, die mindestens 8 Wochen dauert, lohnt es sich auf jeden Fall, ein Auto zu kaufen. Wenn du viel vom Outback sehen, in kleineren Orten arbeiten oder unabhängig sein möchtest, dann ist ein Auto erforderlich. Conny gibt hier jede Menge Tipps zum Auto mieten und Auto kaufen.

Um Geld für Benzin zu sparen, kannst du jederzeit andere Backpacker mitnehmen. Auf der HelpX-Webseite (siehe 6.) und auf der bereits erwähnten Facebook-Seite (siehe 4.) findest du bestimmt Mitfahrer. Umgekehrt, wenn du dir den Stress beim Autokauf- und verkauf sparen möchtest, dann findest du auf diesen Seiten Mitfahrgelegenheiten.

8. Unterkünfte

Meine ideale Unterkunft in Australien ist ein Campervan, denn man hat seine Schlafstelle immer dabei und kann fast überall übernachten. Ein Kombi und Zelt ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber aufwendiger.

Jugendherbergen bieten kostengünstige Überbachtungsstätten an. Bei YHA Australia findest du Unterkünfte und kannst auch gleich buchen.

Airbnb ist eine weitere Möglichkeit. Hier kann man oft kostengünstige Unterkünfte aller Art schon im Voraus buchen. Meist handelt es sich um leerstehende Zimmer, die Leute an Urlauber vermieten.

Couchsurfing ist eine gute Möglichkeit, kostenlos bei Hosts zu übernachten und dabei jede Menge nette Leute kennenzulernen. Aber Couchsurfing ist nicht jedermanns Sache.

9. Steuertipps

Steuern AustralienLass dir bei deiner Steuererklärung von taxback helfen und erhalte einen Teil deiner Steuer- und Superannuationzahlungen zurück. Alles, was du bezüglich Steuern wissen musst, findest du hier: Steuern Australien: Steuertipps für Work & Travel

10. Bücher für Work & Travel Australien

Ist es dir zu kompliziert, alle Informationen zum Work & Travel Australien aus dem Internet zusammen zu suchen? Es gibt informationsreiche, kostengünstige  Ratgeber, die alle Themen bezüglich Organisation und Durchführung eines Work & Travel Australien enthalten. Lese dazu meinen Artikel Bücher für Work & Travel Australien.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Organisieren und bei der Durchführung deines Work & Travel Australien. Während deines Auslandsaufenthalts wirst  so viele Erfahrungen gewinnen, neue Fähigkeiten erwerben sowie viele aufregende Leute kennen lernen. Vielleicht hast du dann Lust, hier darüber zu beichten?

Kommentar verfassen