Geld nach Australien oder in Gegenrichtung überweisen

Geld nach Australien überweisen

Foto: Ben Hosking

Früher oder später steht jeder Auswanderer, Work & Traveller oder Langzeiturlauber vor der Aufgabe, Geld nach Australien oder in die Gegenrichtung zu überweisen. Mit Banküberweisungen kann so ein Geldtransfer sicher ausgeführt werden, allerdings sind diese sehr umständlich und es lauern versteckte Kosten. In diesem Artikel soll aufgezeigt werden, wie mit einem Vergleich bis zu 90% an Gebühren eingespart werden können.

Der Nachteil von Banküberweisung

Der Auftraggeber muss sich für eine Entgeltoption entscheiden. BEN (Empfänger trägt alle Kosten), SHARE (Kostenteilung) oder OUR (Auftraggeber trägt alle Kosten). Um möglichst günstig zu überweisen ist es daher wichtig vorab zu wissen, welche Gebühren beide Banken für ein- bzw. ausgehende Überweisungen aus dem Ausland berechnen. Dafür muss man sich durch AGB-ähnliche Preis- und Leistungsverzeichnisse arbeiten.

Eine große Rolle spielen zudem die Wechselkurse. Banken legen meist eigene Kurse für An- und Verkauf fest. Diese Kurse enthalten eine Marge mit der das Kreditinstitut zusätzliche Gewinne einfährt. Weitere versteckte Kosten lauern zudem bei Abwicklung über zwischengeschaltete Banken. Das ist eine bei internationalen Geldtransfers übliche Vorgehensweise, bei der jede Korrespondenzbank ohne Vorabinformation einfach Gebühren ohne Vorabinformation vom Überweisungsbetrag abzieht.

Auch bei der Dauer einer Auslandsüberweisung sind Banken wenig praktikabel. Es gelten keine gesetzlichen Ausführungsfristen und theoretisch kann so eine Überweisung zwischen einem Werktag bis hin zu mehreren Wochen dauern.

Durch all diese Nachteile ist es bei Banküberweisungen unmöglich vorherzusagen, welcher Betrag am Ende wirklich beim Begünstigten ankommt.

Die Vorteile spezialisierter Transferdienste

Spezialisierte Transferdienste für den internationalen Zahlungsverkehr schießen wie Pilze aus dem Boden. Viele haben es sich zur Aufgabe gemacht Auslandsüberweisungen einfacher, schneller und günstiger zu realisieren.

Die Vorteile für den Kunden liegen auf der Hand. Zunächst einmal sind diese Dienste aufgrund ihrer spezialisierten Infrastruktur oftmals deutlich schneller. So überweist z. B. Azimo das Geld innerhalb von 24 Stunden. Aber auch bei den Kosten haben Transferdienste die Nase vorn. Während bei Banken die Gebühren bis zu 12% und mehr betragen können, überweisen Transferdienste  wie z. B. TransferGo pauschal für günstige 0,99 € pro Auftrag. TransferWise ist ein Anbieter, der das Geld sogar zum offiziellen Devisenwechselkurs überweist und komplett auf versteckte Gebühren bei Auslandsüberweisungen verzichtet. Entgeltoptionen oder zwischengeschaltete Banken gibt es bei diesen Anbietern nicht.

Vergleich: Auslandsüberweisungen nach Australien

Beispiel-Vergleich: Überweisung von 1.000 € von Deutschland nach Australien (Quelle: Geldtransfer.org)

Die Frage nach der Sicherheit

Auch in Sachen Sicherheit müssen sich Kunden von spezialisierten Transferdiensten keine Sorgen machen. Ausnahmslos alle zugelassenen Zahlungsanbieter werden durch die jeweiligen Finanzaufsichtsbehörden reguliert und überwacht. Zu den Auflagen gehört, dass alle Kundengelder auf sogenannten segregieren (abgetrennten) Konten verwaltet werden müssen. Damit sind diese auch im Falle einer Insolvenz vom Zugriff durch Gläubiger geschützt. Die Anbieter Azimo und TransferWise verfügen zudem über ein TÜV-Zertifikat.

Meldepflicht beachten

Auslandsüberweisungen ab einer Höhe von 12.500 € von oder nach Deutschland müssen nach § 11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) in Verbindung mit §§ 67 ff. Außenwirtschaftsverordnung (AWV) der Bundesbank gemeldet werden. Strafzahlungen bei Nichtbeachtung bis zu 30.000 € sind möglich. Die Meldung kann online erfolgen.

Fazit

Banken sind ein verlässlicher Partner, aber der komplizierte Ablauf, die vergleichsweise hohen Kosten und die fehlende Transparenz bei der Ausführung sind ein großer Nachteil. Spezialisierte Transferdienste bieten hingegen schnellere, günstigere und unkomplizierte Lösungen. Ein kostenloser und unverbindlicher Vergleich aller Anbieter für Auslandsüberweisungen von und nach Australien kann bei Geldtransfer.org durchgeführt werden.

Dies ist ein Gastartikel von Silko Vogt.

2 Kommentare zu “Geld nach Australien oder in Gegenrichtung überweisen

Kommentar verfassen