Der Granite and Woodlands Discovery Trail von Norseman nach Hyden

Granite and Woodlands Discovery Trail

The Granite and Woodlands Discovery Trail - Norseman-HydenIn den Oktoberferien erlebte ich mit meinen Kindern ein fantastisches, australisches Buschabenteuer. Wir erkundeten den „Granite and Woodlands Discovery Trail“ im Südwesten Australiens. Dies ist eine 300 km lange, unbefestigte Strasse, die von Norseman nach Hyden durch die Great Western Woodlands führt (siehe Karte rechts).

Die Straße ist gut ausgebaut und es ist kein Problem, sie mit einem „normalen“ Auto zu befahren. Du benötigst keinen Allrad. Wasche allerdings dein Auto nicht vor der Fahrt, denn es wird danach sowieso wieder total staubig. Fahre langsam, wenn dir ein LKW entgegen kommt. Es wird eine gewaltige Staubwolke aufwirbeln und du wirst kurzzeitig nicht sehen können!

Meine Kinder und ich entdeckten den „Granite and Woodlands Discovery Trail“ letztes Jahr, während einer Geocaching-Tour von unserer Heimatstadt Esperance nach Norseman. Was wir dort erlebten, kannst du hier nachlesen. Damals nahmen wir uns vor, die Strecke von Norseman nach Hyden im Frühling durchzuführen, wenn die Wildblumen in dieser Gegend blühen. Und dieses Jahr haben wir es geschafft!

Beste Reisezeit

Da diese Gegend in den Sommermonaten zu heiß ist (30 bis 40ºC), empfiehlt es sich, die Strecke von April bis Oktober (20 bis 25ºC) zu fahren. Außerdem nerven im Sommer die Buschfliegen gewaltig! Besonders schön ist die Gegend in den Monaten August bis Oktober, wenn die Wildblumen blühen.

Übernachtung

Die 300 km kann man in 3 bis 4 Stunden Autofahrt schaffen, wenn man nicht anhält. Es gibt auf der Strecke 16 ausgeschriebene Haltepunkte, die man sich ansehen kann. Eine kostenlose Broschüre, die diese 16 Stellen beschreibt, kann man in den Touristenzentralen in Norseman und in Hyden erhalten. An jedem Haltepunkt findet man jede Menge Schilder, die einzigartige Naturerscheinungen und geschichtliche Aspekte ausführlich erklären. Einige Haltepunkte enthalten Wanderwege, andere tolle Picknicks- oder Übernachtungsplätze.

Am besten legt man die Strecke an 2 Tagen zurück und übernachtet auf einem der Campingplätze unterwegs. Ich wollte aber nicht die ganze Campingausrüstung für nur eine Nacht mitschleppen. Deshalb entschied ich mich dafür, die Strecke an einem langen Tag durchzuführen. Es ist machbar, aber am Ende hatten wir genug vom Schilderlesen. 2 Tage wären besser gewesen, denke ich.

Wir fuhren am Nachmittag von Esperance nach Norseman und übernachteten günstig im Railway Motel. Unser Zimmer hatte sogar einen Whirlpool und Frühstück war im Preis einbegriffen. Zum Abendessen gab es nach einer langen Wartezeit Pizza vom Norseman Hotel. Am nächsten Morgen begann unser Outback-Abenteuer.

Highlights

Ich möchte nicht zu viel vom „Granite and Woodlands Discovery Trail“ verraten. Nur folgendes: Ich liebe all die wunderschönen Eukalyptusbäume. Mir wird nie langweilig, sie zu bewundern. Dann sind da natürlich jede Menge prächtige Wildblumen. Von den Wanderwegen hat mir der McDermid Rock Walk Trail am besten gefallen. Erstaunlich waren auch die Breakaways.

Außergewöhnlich war der Mann mit seinem pinken Regenschirm, in einem pinken Tutu, der plötzlich am Straßenrand entlang spazierte. Halte an und rede mit ihm, falls du ihn siehst. Mit seiner Verkleidung möchte er auf geistige Krankheiten aufmerksam machen!

Nach einem langen anstrengenden Tag, hatten wir aber am Ende keine Energie mehr für Wave Rock. Deshalb übernachteten wir in Luxus in Hyden in einem Farmhaus von lieben Freunden und erkundeten Hydens Attraktionen am nächsten Tag. Direkt am Wave Rock gibt es einen Zeltplatz, wo man auch übernachten kann.

Wusstest du, dass Wave Rock erst 1964 eine Touristenattraktion wurde, nachdem ein Foto von der Welle einen Internationalen Fotowettbewerb in New York gewann? Es gibt jedoch mehr in Hyden zu sehen als nur Wave Rock. Wir besuchten außerdem den Wildlife Park (u.a. mit Koalas, Wombats und weißen Kängurus), wanderten zum Hippo’s Yawn, erkundeten Mulka’s Cave und aßen im Wildflower Shoppe unser Mittagessen. Man kann sich auch die Museen The Lace Place und Toy Soldier Fort sowie die Wildflower Farm ansehen.

Hier sind einige Fotos von unserem Outback-Abenteuer, dem „Granite and Woodlands Discovery Trail“:

Unbedingt mitnehmen!

Auf dem „Granite and Woodlands Discovery Trail“ gibt es keine Tankstellen und keine Geschäfte. Sei deshalb gut für das Outback vorbereitet und vergesse folgende Dinge nicht:

  • Wasser: Es gibt kein Wasser unterwegs. Nimm zur Sicherheit mehrere Liter Wasser mit. Nicht jeder hat solch ein Glück im Unglück wie wir: Als wir nach 2 Stunden Erkundungen unsere Wasserflaschen auffüllen wollten, merkten wir, dass wir unseren 10 Liter Wasserbehälter zu Hause in Esperance gelassen haben. Zum Glück parkte neben uns ein Wohnwagen mit einem netten Pärchen, die ihr Wasser mit uns teilten!
  • Fliegennetz: Die Buschfliegen können im Outback unheimlich nerven. Nimm also unbedingt für jede Person ein Fliegennetz mit, den man über den Sonnenhut stülpen kann. Du wirst so mehr Freude haben, glaube mir!
  • Schaufel und Toilettenpapier: Es gibt zwar auf dem „Granite and Woodlands Discovery Trail“ jede Menge Komposttoiletten, sie sind aber furchtbar ekelig. Ich hatte vorher wirklich noch nirgends in Australie so furchtbare Toiletten gesehen. Anscheinend kümmert sich niemand um sie. Nimm lieber eine Schaufel und Toilettenpapier mit und verrichte dein Geschäft im Busch!

Fazit: Der „Granite and Woodlands Discovery Trail“ ist für alle, die ein australisches Outback-Abenteuer erleben wollen. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Man muss sich für den Trip aber gut vorbereiten und für eventuelle Notfälle ausgerüstet sein.

Hast du noch Fragen oder Vorschläge zum „Granite and Woodlands Discovery Trail“, dann hinterlasse einen Kommentar!

2 Kommentare zu “Der Granite and Woodlands Discovery Trail von Norseman nach Hyden

  1. braucht man dafür einen 4WD oder kann man mit einem normal Fahrzeug bzw. Wohnmobil die Strecke auch fahren?

    • Danke für die Frage! Habe ich ganz vergessen zu erwähnen: Diese Strecke ist eine super Dirtroad. Da lässt es sich wunderbar mit einem normalen Auto fahren. Wir hatten einen Kombi und keine Probleme. Aber noch ein Tipp: Wascht euer Auto vorher nicht, es wird sowieso wieder total staubig danach!

Kommentar verfassen