Langstreckenflug mit Kindern: Meine Tipps und Erfahrungen

Langstreckenflug mit Kindern
Foto: Bruno Hotz

Ein Langstreckenflug, wie beispielsweise nach Australien oder Neuseeland, der von Deutschland 30 Stunden oder mehr dauern kann, ist schon anstrengend genug. Fliegt man mit kleinen Kindern, dann erhöht sich der Stresslevel noch einmal. Durch meine Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren gesammelt habe, konnte ich folgendes feststellen:

Umso mehr vorbereitet und entspannt ich war, umso positiver wirkte sich dies auf meine Kinder aus.

Für uns kommen nur Hamburg oder Berlin zum Landen bzw. Abfliegen in Frage, weil sich diese zwei Städte am nächsten zu dem Wohnort unserer Familien befinden. Aus der Vielzahl der Fluggesellschaften haben wir uns für Emirates entschieden. Der Preis für die Flugtickets war ein Kriterium, aber auch die Flugdauer, was zum Essen angeboten wurde sowie das Unterhaltungsprogramm spielten bei unserer Auswahl eine große Rolle.

Die Platzwahl ist für uns sehr wichtig und kann zu einem entspannteren Flug beitragen. Für Babys und Kleinkinder bis zu 18 Monaten sind die Sitze mit den Babybetten besonders empfehlenswert, weil einerseits das Baby darin schlafen kann und andererseits sich der Arm von der Mama oder dem Papa ausruhen kann. Ich finde diese Plätze ebenfalls für etwas ältere Kinder sehr ansprechend, da man keine Sitze vor sich hat und die Kinder deshalb etwas mehr Platz auf dem Boden zu sitzen haben und mit ihren mitgebrachten Spielsachen spielen können.

Meist planen wir auch einen Zwischenstop zum Ausruhen und Schlafen ein. Bei solch einem langen Flug und vor allem mit kleinen Kindern, komme ich während des Fluges nicht dazu, meine Augen zu schließen. Doch 40 Stunden oder mehr wach zu bleiben, schaffe ich einfach nicht. Deshalb bietet sich für uns Dubai zur Übernachtung an. Viele Hotels haben einen Swimmingpool, was unsere Kinder lieben und neben dem geplanten Ausruhen eine gute Beschäftigung für die Kinder ist. Je nachdem wie viel Energie wir haben, erkunden wir auch die Stadt.

Da wir gerne die meiste Zeit mit unseren Familien und Freunden verbringen möchten, halten wir den Zwischenstop so kurz wie möglich. Doch selbst dieser kurze Aufenthalt hilft uns allen dabei, uns wieder frischer und ausgeruhter zu fühlen. Und der berüchtigte Jetlag kommt uns dadurch auch nicht so schlimm vor.

Nachdem wir unsere Flugtickets gebucht haben, informieren wir uns über die neusten Bestimmungen von Emirates, wie z.B.

  • Wie viele Gepäcksstücke sind erlaubt?
  • Wie viele Kilos pro Gepäckstück sind erlaubt?
  • Wie sieht die Verteilung der Kilos auf die Gepäckstücke aus?
  • Wie viele Kilos und welche Gröβen sind für das Hansgebäck zugelassen?
  • Wie sieht es mit Extragewicht, z.B. einen Autositz oder Kinderwagen für Kinder, aus?
  • Welche Produkte sind im Handgepäck erlaubt und welche nicht?

Da sich die Bestimmungen immer mal verändern, ist es empfehlenswert, jedes Mal die Bestimmungen zu prüfen.

Emirates Mahlzeit

Foto: elmar bajora

Wir finden besonders toll, dass Emirates ein riesiges Angebot spezieller Sondermahlzeiten anbietet. Neben den „normalen“ Gerichten, die man an Bord des Flugzeuges bekommt, kann man, wenn man mehr als 24 Stunden vor Abflug online reserviert, von circa 23 Mahlzeiten auswählen. Einige Beispiele sind Koscher-, Muslim-, Diabetiker-, Rohkostgerichte, Gerichte mit geringem Cholesterol oder wenig Salz, glutenfreie Nahrung sowie spezielle Mahlzeiten für Kinder und Babys.

Wir bestellen meist Fruchtplatten und vegetarisches Gerichte für uns und die Kinder. Die vorbestellten Mahlzeiten werden zuerst serviert. Da unsere Kinder etwas ungeduldig sein können und nicht warten möchten, bis sie endlich an der Reihe sind, ist dies ideal für uns.

Weiterhin kann ich den Online Check-in sehr empfehlen, denn damit wird das Warten am Abflugschalter verringert und welches Kind mag schon gerne warten?

In das Handgepäck der Kinder packten wir einige Spielsachen, wie ihr Lieblingskuscheltier, ein paar Lieblingsspielzeuge (kein Lego), Lesebücher und Malbücher. (Buntstifte gibt es häufig für die Kinder im Flugzeug!) Aber auch Nintendos, iPods bzw. iPads waren eine willkommene Zeitvertreibung für die Kinder.

Unterhaltungsprogramm Emirates

Foto: Todd Lappin

Das Unterhaltungsprogramm von Emirates ist sehr gut, besonders für die Kinder. Man kann das Programm vor dem Flug online herausfinden.

Flüge, die nicht direkt von Deutschland starten, bieten allerdings meist nur englischsprachige Unterhaltung an. Für Kinder und auch Erwachsene, die nicht so gut Englisch verstehen, kann es aus diesem Grunde recht langweilig werden. Einige Leute nehmen sich deshalb ihre eigenen Filme auf einem tragbaren DVD-Player, Notebook oder iPad mit. Da unsere Kinder sich in beiden Sprachen sehr wohl fühlen, war dies kein Problem für uns.

Ansonsten fanden wir es sehr hilfreich, etwas zum Knabbern, z.B. Kekse und Brezel, mitzunehmen. Aber auch etwas zum Lutschen für das Starten und Landen für den Druckausgleich im Ohr ist notwendig.

Vor dem Flug sollte man sich auf jeden Fall informieren, welche Lebensmittel ins Zielland eingeführt werden dürfen. Informationen darüber findet man reichlich im Internet. Hier ist eine Seite von der australischen Regierung: Ankunft in Australien – Deklarieren Sie es!

Im Zweifelsfall bitte immer alles deklarieren, auch wenn man diese Lebensmittel gegebenenfalls aus dem Koffer herausholen muss! Deshalb sollte man schon beim Packen alle fraglichen Produkte nach oben legen. Im Flughafengelände laufen Hunde herum, die extra auf solche Produkte trainiert worden sind. Wenn man mit verbotenen Produkten erwischt wird und diese nicht deklariert hat, kann dies sehr teuer werden.

Mit jedem Deutschlandflug lernten wir mehr dazu und jetzt wissen wir, wie wir uns am besten auf einen Langstreckenflug vorbereiten, um uns und unseren Kindern zu einem angenehmen Flug zu verhelfen. Auch mit Kindern kann ein Flug weitgehend entspannt und positiv verlaufen.I ch wünsche viel Spaß beim Fliegen! Kirstin Ballhorn

Lese auch:

Kirstin Ballhorn ist eine in Neuseeland lebende Kinderbuchautorin und Illustratorin. Seit neuestem schreibt sie in ihrem Blog Kiwiland über ihre neue Heimat. Ihr Kinderbuch Fridos Traum vom Surfen und ihr E-Book Ben, der kleine Retter sind herzerwärmende und liebevolle Geschichten und unbedingt lesenswert.  Mehr Informationen über Kirstin Ballhorn und ihre Kinderbücher gibt es auf ihrer Webseite.

3 Kommentare zu “Langstreckenflug mit Kindern: Meine Tipps und Erfahrungen

  1. Das muss ich mir alles merken, wenn wir endlich mal wieder nach Australien kommen. Tolle Information!!

    • Das freut mich sehr, dass die Info hilfreich waren. Es gibt natuerlich noch soviel mehr , was man beachten muss und vieles haengt einfach doch von der Fluggesellschaft ab mit welcher man fliegt. Ich hatte aber versucht einen kleinen Ueberblick zu verschaffen, was einem so auf einem langen Flug bevorstehen bzw helfen kann, um den Flug so angeneh, wie moeglich zu gestalten.

Kommentar verfassen